ZAAR - Zentrum für Arbeitsbeziehungen und Arbeitsrecht
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

16. ZAAR-Kongress "Neues Urlaubsrecht, agiles und mobiles Arbeiten"

München, Paulaner am Nockherberg

17.05.2019 um 10:00 Uhr

Inhalt

Seit dem Schultz-Hoff-Urteil aus dem Jahr 2009 ist das deutsche Urlaubsrecht im Umbruch. Einen besonders kräftigen Innovationsschub geben die Urteile in den Rechtssachen Bauer, Kreuziger, Shimizu und Hein vom November/Dezember 2018. Zahlreiche Fragen stellen sich neu, zum Beispiel: Was muss der Arbeitgeber künftig anstellen, damit ein Urlaubsanspruch verfällt? Welche Möglichkeiten verbleiben den Tarifparteien, auf die Berechnung des Urlaubsentgelts Einfluss zu nehmen? Gilt das neue Urlaubsrecht des Europäischen Gerichtshofs auch jenseits des Mindesturlaubs von vier Wochen? Das sind nur drei beispielhaft herausgegriffene Fragen, die der erste Teil des Kongresses zu beantworten sucht. Ebenfalls aus aktuellem Anlass – den Bestrebungen, einen Home-Office-Anspruch der Arbeitnehmer gesetzlich zu verankern, und einer geänderten Rechtsprechung des Bundessozialgerichts zum Unfallversicherungsschutz – widmet sich der zweite Teil den arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen

Referate

  • Rechtsanwalt Dr. Markus Sprenger
    Kommunaler Arbeitgeberverband Hessen, Frankfurt am Main:
    Voraussetzungen, Berechnung und Reichweite des unionsrechtlichen Anspruchs auf bezahlten Jahresurlaub
  • Dr. Stefan Witschen
    Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität zu Köln:
    Der Urlaubsanspruch: Erfüllung, Verfall und Abgeltung
  • Rechtsanwältin Dr. Silvia Lang
    Hogan Lovells International LLP, München:
    Individual- und kollektivarbeitsrechtlicher Rahmen des agilen und mobilen Arbeitens
  • Rechtsanwältin Dr. Nathalie Oberthür
    R/P/O Rechtsanwälte, Köln:
    Unfallversicherungs- und arbeitsschutzrechtlicher Rahmen des agilen und mobilen Arbeitens

Downloads


Servicebereich